Spielzeug zum Routen: Linksys WRT610N

Sind Router eigentlich der Ersatz für Modelleisenbahnen im 21. Jahrhundert? Bei mir könnte das schon fast zutreffen. Ich bin prinzipiell ja sehr empfänglich für neue Router, Switches und alles, was kabelgebunden oder kabellose IT-Endgeräte miteinander verbindent.

Mein heutiger Besuch im örtlichen Saturn sorgte dafür, dass ich mit einem Linksys WRT610N unter dem Arm nach Hause ging. Was meine Aufmerksamtkeit sofort zu fesseln vermochte, waren die Kernfunktionen:

  • 4 Gigabit-LAN Ports
  • 1 USB-Anschluss
  • interne Antennen
  • Dual-N Band Router (WLAN)
  • der Name Cisco auf der Packung
  • eventuell sogar die möglichkeit, mittelfristig auf OpenWRT zurückzukehren
  • ein Preis von 89 Euro, wo heise.de aktuell (am 8.8.09) den günstigsten Preis mit 129,90 Euro plus 3,99 Vorkasse beziffert

Zuhause angekommen habe ich das Schmuckstück eingestöpselt und mit dem Setup-Assistenten in Betrieb genommen. Dann – natürlich – als erstes ein Firmwareupdate auf Version 1.00.03.15 vorgenommen. Zwei Einstellungen für die lokalen Anwendungen auf dem iMac (bedeutet: Port-Forwarding) eingehackt und schon lief alles einwandfrei – und schnell. Auch das iPhone spricht mit dem WLAN, allerdings nicht mit dem 5 GHz WLAN. Das ist nicht weiter schlimm, denn dies habe ich für spätere Zwecke reserviert. Mehr dazu später vielleicht.

Jetzt habe ich jedenfalls meinen Asus WL-500g Premium außer Betrieb genommen und suche nach möglichen Einsatzszenarien. Ideen?

Author image
Blogging since 2003 about life, tech, yoga. Passionate about the details and eager to know more. Systems theory meets empathy.
Bochum. Germany.
top