Musik taggen leichtgemacht

Wenn man viele Musiktitel auf der Festplatte hat, steigt die Wahrscheinlichtkeit, dass der ein oder andere Titel nicht über korrekte Metainformationen – kurz: Tags – verfügt. Das versprechen Programme wie das brandneue SongGenie zu beheben. Anhand akustischer Fingerprints lassen sich Musikstücke eindeutig identifizieren und somit einem Künstler, einem Album oder auch ganz schlicht und einfach einem Titel zuordnen. Doch dazu braucht es eine Datenbank, mit der eben jener erzeugte akustische Fingerabdruck abgeglichen werden kann.

MusicBrainz gibt es nun schon ein paar Jährchen und verfügt dank einer recht aktiven Community über eine sehr ansehnliche Datenbank. Diese kann man auch kostenlos nutzen, beispielsweise mit einem Programm namens Picard. Sogar im Zusammenspiel mit iTunes kann man dann kostenlos die Tags der Musiksammlung in Ordnung bringen, MusicBrainz erklärt, wie es geht.

Wenn ich nicht meine iTunes Medienbibliothek mal wieder umgezogen und neu angelegt hätte, aber trotz vorheriger Konvertierung der id3-Tags noch immer fehlerhafte Titelbezeichnungen vorfinden würde, wäre mir das Taggen wahrscheinlich egal gewesen, so jedoch musste ich heute auch einige Tags neu anlegen lassen. Dank MusicBrainz absolut kostenfrei.

Author image
Blogging since 2003 about life, tech, yoga. Passionate about the details and eager to know more. Systems theory meets empathy.
Bochum. Germany.
top