iPod Nano in dritter Generation

Nachdem in meiner unmittelbaren Umgebung bereits die Festplatten zweier iPods das Zeitliche gesegnet haben, bin ich immer mehr erfreut über meinen iPod der ersten Generation, der seit 2001 läuft und läuft und läuft…

Ein einziger Akkuwechsel hat bislang gereicht und die fast fünf GB Speicher sind eigentlich auch ganz ok. Zugegeben, es reicht nicht für meine ganze Musiksammlung und die importierten Hörspiel-CDs, aber die wichtigsten Alben sind unterwegs dabei.

Dennoch, so will es unsere Kosumgesellschaft, muss so langsam mal ein Ersatz her für das gute Stück. Die erste Generation soll in einem neuen Bastelprojekt enden und die Basis für einen stationären MP3-Player bilden. Mit der richtigen Platte im Backend dürfte hier meine Sammlung problemlos Platz finden.

Nachdem ich längere Zeit überlegt habe, ob ich dem iPod Video oder dem Nano den Vorzug geben würde, bin ich irgendwie doch beim Nano hängen geblieben. Warum? Na weil…

  • der Nano richtig schön klein und leicht ist und zum Sport ideal ist.
  • der iPod Video immer noch recht groß ist zum herumtragen, aber für den Genuß von Videos auf Reisen ein zu kleines Display aber vor allem eine zu kurze Akkulaufzeit zu haben scheint.
  • ein 16 GB iPod Nano der dritten Generation ausreichend groß für meine Pendelei ist.
  • keine beweglichen Teile im Nano vorhanden sind und demnach auch nicht kaputtgehen können, wie bei meinen Kollegen.

Hat vielleicht einer meiner werten Leser Hintergrundinfos, wann mit den neuen portablen MP3-Playern zu rechnen ist? MOSR erwartet sie ja noch vor dem iPhone.

Author image
Blogging since 2003 about life, tech, yoga. Passionate about the details and eager to know more. Systems theory meets empathy.
Bochum. Germany.
top