HP Laserjet M1522n MFP

Mein alter Drucker hat seine besten Tage wahrlich hinter sich. Der Optra E310 ist zwar ein Arbeitstier, kommt aber nur selten zum Einsatz. Da er oben offen ist, staubt er allmählich zu und auch der Einzug machte früher auch einen besseren Eindruck. Vielleicht hängt das ja auch mit dem Staub zusammen.

Am Samstag nutzte ich nach kurzer Internetrecherche eine Aktion des Bochumer Saturn und kaufte für das Heimbüro einen HP Laserjet M1522n MFP, ein Mehrzweckgerät zum Drucken, Scannen und Kopieren. Für weniger als 180 Euro tut jetzt ein Drucker hier seinen Dienst, der für sein Geld erstaunlich schnell ist.

Die harten Fakten:

  • A4 Drucker/Scanner/Kopierer
  • Druckauflösung: 1200×1200dpi
  • Druckgeschwindigkeit 23 S/min (A4)
  • Scanauflösung: 1200×1200dpi
  • Papierzufuhr: 250 Blatt
  • Speicher: 64MB (RAM)
  • Schnittstellen: USB 2.0/Ethernet 10/100Mbit LAN
  • Emulation: PCL 6, PCL 5, PS 3
  • Mac OS X 10.5 Treiber

Warum muss der alte Lexmark in den Keller? Schon seit längerem bin ich etwas genervt, dass jeder dritte Druck fünf statt einem Blatt einzieht und der Drucker umständlich über die Freigabe nur dann für Wiebke nutzbar ist, wenn mein Rechner an ist. Der Netzwerkanschluß ist absolut überzeugend und war auch einfach in der Installation. Reinstöpseln und Drucken.

Ich habe speziell nach einem Drucker Ausschau gehalten, der unter Mac OS X (10.5) seinen Dienst tun kann und – ganz wichtig – nicht nur GDI spricht. Der HP kann gar kein GDI, stattdessen kann er – natürlich – PCL und sogar eine PostScript-Emulation und hat mit 64 MB Speicher auch nicht zu wenig Speicher, um die ein oder andere Seite hübsch schnell auszudrucken. Ob es jetzt tatsächlich 23 Seiten pro Minute werden können, wage ich zu bezweifeln.

Die Druckgeschwindigkeit und -qualität finde ich gut, allerdings bin ich auch sehr leicht zufriedenzustellen. Ich habe meinen Mobilfunkvertrag damals per Schreibmaschine gekündigt.

Beim Einschalten, speziell beim ersten Mal, war der Drucker ungeheuer laut, was sich aber glücklicherweise schnell gelegt hat. Im Gegensatz zum Lexmark lüftet er auch zwischen zwei Ausdrucken nicht nach. Man hört ihn im Grunde nur beim Scannen (leise) und beim Drucken (schon gehobene Zimmerlautstärke und direkt neben dem Rechner schon etwas störend).

Die Schwachstelle des Geräts ist laut Meinung vieler Internetnutzer der Scanner. Zum Glück bin ich ja genügsam, weshalb mir dies nicht viel ausmacht. Ich habe nicht vor, meine Bildersammlung einzuscannen, bei mir geht es eher um Texte. Im Idealfall scanne ich alle meine Post (Rechnungen und dergleichen), Verträge, Zeugnisse und so weiter, um dann alles im papierlosen Büro zusammenzuführen.

Ein Beispiel für die Qualität der Scans geben diese drei unbearbeiteten Dateien:

Das Foto ist ok, für das Internet gerade brauchbar, aber nichts für die Archivierung der Familienalben. Gemischte Scans sind ebenso an der Grenze des guten Geschmacks. Textscans sind für mich absolut in Ordnung. Die Originalvorlage ist ein etwa DIN A5-Buch gewesen, das Druckbild wird gut wiedergegeben. Für mehrere Zettel ist sogar ein ADF, also ein Dokumenteneinzug, vorhanden.

Was mich leider etwas stört am neuen Scanner, ist die Tatsache, dass man das Programm Digitale Bilder (im Original: Image Capture) nicht mit dem HP nutzen kann. Angeblich gibt es zwar eine TWAIN-Schnittstelle, aber die kann man einfach nicht nutzen. Das läßt sich natürlich verschmerzen, scannen kann man auch so auf Tastendruck direkt in eine Datei, aber eben nicht in DevonThink. Auch im GraphicConverter funktioniert der Import aus TWAIN via HP Scan nicht. Das Fenster von HP Scan verschwindet erst, wenn man GC beendet. Vermutlich liegt es auch nicht daran, dass ich über den Netzwerkanschluß scanne, mittels USB konnte ich keine Besserung feststellen.

Als Technik-Geek musste natürlich schnellstens ein Upgrade der Firmware auf Version 20081125 Rev I vom 25.11.2008 gemacht werden. Version 1.3.5 von HP LaserJet M1522mfp Series Printers – OS X Full Solution Software vom 31.12.2008 ist ok, aber begeistert mich nicht. Jetzt habe ich ein neues Icon im Dock und diese HP-Leiste (HP Director genannt) ist extrem gewöhnungsbedürftig. Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dem Kauf. Die Papierablage ist gut vor Staub geschützt, der Scanner ist für mich ausreichen und auch ohne Computer kann ich jetzt schnell zwischendurch eine Kopie anfertigen, ohne durch Sturm und Wind zum Copyshop zu gehen. Im Grunde kann das Gerät alles, was ich zuhause brauche, wenngleich ich mir eine Unterstützung für Apples Digitale Bilder wünschen würde. Vielleicht auch eine Duplex-Einheit, aber die brauche ich nun wirklich nicht und würde zu sehr in Richtung Spielzeug gehen.

Den HP Laserjet M1522N MFP gibt es auch noch als M1522NF mit eingebautem Fax, aber erstens brauche ich das nicht unbedingt und zweitens gab es das nicht im Angebot. Mal sehen, was die Zeit mit dem neuen Drucker/Scanner/Kopierer für positive und negative Seiten zu Tage fördern wird.

Author image
Blogging since 2003 about life, tech, yoga. Passionate about the details and eager to know more. Systems theory meets empathy.
Bochum. Germany.
top