Gut lesen bei Goodreads.com

Bei schon drei gelesenen Büchern in diesem Jahr verliere ich ja langsam den Überblick. Als guter Netizen muss ich mich natürlich auch direkt in einem Netzwerk für Bücher anmelden. Bei Bookmooch bin ich ja schon, da gibt man aber auch eher Bücher ab, nicht seine Meinung.

Nach kurzer Überlegung, ob Librarything, Shelfari, Reliwa oder Gurulib alles über mein Leseverhalten wissen darf, habe ich mich für Goodreads entschieden.

Warum Goodreads? Google lieferte zwei Treffer, die Goodreads in einem guten Licht erscheinen lassen. Also bin ich jetzt dort angemeldet und trage fleißig meine gelesenen Bücher ein.

Um ganz ehrlich zu sein, habe ich ein etwas merkwürdiges Gefühl, wenn ich gelesene Bücher wie besiegte Beutetiere behandele, und in eine Webseite eintrage wie eine Trophäe. Dann jedoch kam mir der Gedanke, dass es nicht so sehr um das Gefühl des Auslesens geht, sondern um den Spaß beim Lesen. Viele Bücher lese ich einmal, aber für ein zweites Mal sind sie einfach nicht gehaltvoll genug. Vielleicht kann ich mittels Goodreads endlich die Perlen für mich festhalten und anhand eines Kriteriums die “One night stands” direkt an Bookmooch weiterzuleiten.

Ach ja, mein Profil befindet sich hier.

Author image
Blogging since 2003 about life, tech, yoga. Passionate about the details and eager to know more. Systems theory meets empathy.
Bochum. Germany.
top