FreeNAS #1 - Installation

FreeNAS gibt es aktuell1 in zwei Geschmacksrichtungen:

  • Full
  • Embedded

Beide Varianten umfassen sämtliche Funktionen von FreeNAS, der Unterschied besteht in der eigentlichen Resourcennutzung. Full wird in der Regel auf einer dedizierten Festplatte installiert und kann sehr einfach und bequem erweitert werden – in etwa so wie FreeBSD selbst. Embedded ist konzeptioniert, um von einem USB-Stick oder einer CF-Karte gestartet ausschließlich im RAM zu laufen und lässt sich auch nur mit erheblichem Aufwand erweitern.

Sämtliche Installationsmedien gibt es auf der Projektseite bei Sourceforge. Während die ISO-Datei dazu dient, eine komplett neue Installation durchzuführen oder als Live-CD gebootet zu werden, ist die IMG-Datei für das Update einer Embedded-Installation über das Webinterface gedacht.

Steht einmal nur das Live-ISO-Image zur Verfügung, kann hieraus auch die IMG-Datei ohne viel Aufwand extrahiert werden:
Von der ISO-Partition kann die Datei FreeNAS-i386-embedded.gz bzw. FreeNAS-amd64-embedded.gz kopiert und entsprechend in FreeNAS-i386-embedded-0.7.2.5226.img (oder eben amd64) umbenannt werden.

Die Erstinstallation ist einfach und schnell erledigt und kann in der offiziellen Dokumentation nachgelesen werden.

Wichtig zu wissen ist, dass bei der Embedded-Variante sämtliche Konfigurationseinstellungen in einer einzigen Textdatei zusammengefasst sind. Da sämtliche Daten auf einer RAM-Disk gespeichert sind, gehen etwaige Änderungen auf Dateisystem-Ebene beim Neustart verloren.

1 Aktuell steht FreeNAS 0.7.2 kurz vor der Freigabe. Parallel dazu ist die Firma iX Systems – die sich für die weitere Pflege des Projekts freiwillig gemeldet haben – dabei, freenas 0.8 produktionsreif zu machen.

Author image
Blogging since 2003 about life, tech, yoga. Passionate about the details and eager to know more. Systems theory meets empathy.
Bochum. Germany.
top