Einige Neuerungen von Safari 3

Hätte man mich gestern noch gefragt, so wäre meine Antwort gewesen, dass ein Artikel über kosmetische Änderungen von Safari 3 extrem kurz ausfallen würde. Ein Einzeiler. Höchstens. Die verschiebbaren Tabs sind nun kaum der Rede wert und angeblich sind alle Änderungen unter der Oberfläche durchgeführt worden, sprich im Webkit.

Nach nunmehr beinahe einem Tag – naja, immerhin fast ein paar Stunden – mit Safari 3 unter Mac OS X 10.4.9 habe ich doch auch ein paar sichtbare Neuerungen gefunden. Fangen wir mit den Schattenseiten an: Drop-Down-Listen!

Ich mochte die alten Drop-Down-Listendarstellung lieber, in Safari 3 scheinen sie oben herum etwas abgeschnitten dargestellt. Sieht auf heise.de aber deutlich anders aus, kann auch sehr subjektiv nur hier an Textpattern liegen.

Auch aufgepeppt: Die Suchfunktion. Etwas mehr wie im Firefox, aber auch – natürlich – mit Eye-Candy für die verwöhnten Apple-User:

Richtig begeistert bin ich von der beliebig in der Größe anpassbaren Texteingabebox (textarea).

Ebenfalls richtig gut finde ich die Abfrage, dass wenn Eingaben in einem Formular auf einer Webseite getätigt wurden, erst nach Rückfrage die Webseite geschlossen werden kann.

Oft ist es mir noch nicht passiert, und wenn, dann habe ich den Menüpunkt History bemüht. Aber manchmal passiert es eben doch, man schließt diese hochinteressante Seite. Oder eben die sieben geöffneten Tabs, wovon einer gerade wichtig war, aber irgendwo im Verlauf vergraben ist.
Um dieses gerade geschlossene Fenster mit allen Tabs erneut öffnen zu können, steht im Menü unter History ein neuer Eintrag bereit “Reopen Last Closed Window”.

Leider kann ich immer noch mit geschlossenen Augen sagen, wenn Safari 3 Flash-Inhalte darstellen soll. Die Prozessorlast steigt deutlich an, bis dass sich der Lüfter meines Mac Mini meldet. Hoffentlich bessert Apple hier noch nach.

Auch das Feature vom Internet Explorer, welches in etwa wie Exposé arbeitet, vermisse ich bei Safari. Natürlich kann ich alle offenen Fenster in Exposé darstellen, aber leider nicht alle gerade offenen Tabs. Das kann der IE 7 deutlich besser.

Dass Safari immer noch dieses unerträgliche “feed://” vor geöffnete Feeds schreiben muss, ist leider immer noch vorhanden in Version 3. Dies erschwert so manche Copy&Paste-Aktion.

Author image
Blogging since 2003 about life, tech, yoga. Passionate about the details and eager to know more. Systems theory meets empathy.
Bochum. Germany.
top