Dump that data - MySQL Backups automatisieren

Mein Blog läuft seit 2003 – oder so. Bis auf wenige Ausnahmen zwischendurch folgten diese Seiten immer dem Prinzip, dass alle Logik in Dateien auf dem Webserver lag und in einer Datenbank die eigentlichen Inhalten (mit Ausnahme der Bilder, Filme und sonstigen Binärdateien).

Wer etwas genauer schaut, wird feststellen, dass nicht alle Daten seit damals hier noch zu finden sind. Das liegt an mehreren Gründen, unter anderem auch, dass ich für Backups nicht sorgfältig genug bin. Das macht aber nichts, denn für relativ geistlose, sich regelmäßig wiederholende Aufgaben gibt es doch seit ein paar Jahren Computer, die einem das Leben ungemein erleichtern können.

Die Erleichterung meines Administrator-auf-Sparflamme-Lebens (ich habe nur noch einen Webspace, ohne Shell-Zugriff, keine vServer, nix Root, auch nix Postfix, ich bin nur noch Konsument) kam im letzten Sommer in Gestalt des MySQLDumpers in mein Blickfeld. Seitdem nutze ich das PHP/Perl-Skript in Verbindung mit einem einfachen cron-Job, um regelmäßig ein Backup anzufertigen und – aufgepasst – per FTP an einen anderen Server zu schicken.

Sollten ab jetzt Inhalte verschwunden gehen, so passiert dies aus gutem Grund – oder aus Faulheit, sollte ich tatsächlich einmal den Elan finden, ein neues CMS zu nutzen und die Konvertierung der Daten wird zu aufwändig.

Author image
Blogging since 2003 about life, tech, yoga. Passionate about the details and eager to know more. Systems theory meets empathy.
Bochum. Germany.
top