Bye, bye, Junggesellentum

So sieht also die Kortumstraße um 3 Uhr morgens aus. Dank eines ausgelassenen Junggesellenabschieds in Bochum kam ich in den zweifelhaften Genuß des Sachs – mit einem enttäuschenden 0:1-Saisonauftakt gegen den KSC – dem Hooters und anschließend, dem Riff.

Dummerweise trinke ich keinen Alkohol, sonst wäre die Begegnung mit ungefähr fünf anderen JunggesellInnenabschieden und das abenteuerliche Programm leichter erträglich gewesen. Gegen drei Uhr morgens streckte ich die Waffen und ging ins Bett.

Im Hooters, welches nach eigenen Angaben auf der Speisekarte “bereits relativ berühmt” ist, war ich bislang einmal tagsüber, aber das ist kein Vergleich zu einem Samstag Abend. Hier scheint das Mekka aller Junggesellen und deren Abschiede zu sein. Besonders amüsant sind neben den reichlich alkoholisierten Gästen die zwischendurch immer mal wieder tanzenden Bedienungen. Das lenkt vom durchschnittlichen Essen und der sehr.. rustikalen Atmosphäre ab.

Mein persönlicher Oberhammer jedoch war das Riff, in welchem ich gestern zum zweiten Mal war. Ich bin und war immer ein Freund der gitarrenorientierten Musik, wenngleich auch aufgeschlossen gegenüber ordentlich produzierter Musik. Im Riff erkannte ich etwa ein Dutzend Songs, kein Wunder nach etwa acht Jahren Diskoabstinenz. Schlimm wurde es aber erst, als Songs wie “I like to move it” oder “What is love” kamen und die Meute nahezu ausrastete. Da brachte auch der Alibi-Song “Junge” der Ärzte, “Song 2” von Blur oder das in Ehren ergraute “Basket Case” von Green Day keine Besserung.
Das angetrunkene Publikum war irgendwie unentspannt und auf ziemlich mies drauf (“Ey, sag deinem Kumpel, er soll uns beim Tanzen nicht zu nahe kommen. Der da ist Beamter, verstehste?”). Kein Wunder, bei der Musik.

Lustigerweise schien eine Vielzahl der Junggesellinenabschiede hier ihr Ende zu finden. Die Männer taumelten wohl eher Richtung Rottstraße oder Jahrhunderthalle.

Immerhin hat unser Junggeselle keine schlimmen Spielchen erleiden müssen, so wie andere (siehe das “tanzende Baby”). Ihm hat es gefallen und jetzt kann er in Ruhe heiraten. Ich freu mich schon auf den Hochzeitstanz.

Author image
Blogging since 2003 about life, tech, yoga. Passionate about the details and eager to know more. Systems theory meets empathy.
Bochum. Germany.
top